shadow

Wellness-Kurztrip ins Interalpen

Vor kurzem waren wir über’s Wochenende im Interalpen-Hotel. Also das Hotel ist wirklich großartig zum Relaxen und die Lage ist traumhaft, vor allem wenn die Sonne scheint. Wir kamen am Freitag ganz entspannt an. Für mich ging’s dann erstmal ins perfekt ausgestattete Fitnessstudio, Marie entspannte derweil zwecks Erkältung im neuen Wellnessbereich. Da gab’s schon das erste Problem: wir waren schon mal vor einem Jahr dort und da war der Wellnessbereich noch nicht umgebaut. Er wirkt jetzt sehr kühl und nicht mehr so liebevoll gestaltet wie früher. Versteht mich nicht falsch, ich weiß das ist jammern auf hohem Niveau, aber das Hotel ist ja auch nicht ganz billig. Nach ein wenig Sauna für uns beide und frisch machen ging’s für uns zum Abendessen. Vorspeise und Dessert in Buffetform, den Rest serviert als Menü. Also wir lieben und loben ja gerne gutes Essen, aber liebes Interalpen – das war leider nix! Das Kaninchen viel zu trocken, die Beilagen fad, viele Speisen beim Buffet nicht beschriftet.

Was allerdings ganz großartig war, war die Auswahl beim Käsebuffet. Ich glaube an uns sind zwei Mäuse verloren gegangen und so freuten wir uns auch am Samstag auf den leckeren Käse und weniger auf das Menü. Nach dem Essen wollten wir dann noch etwas Stimmung an der Hotelbar erleben – leider vergebens. Wenig Publikum, wenig Stimmung. Die kam dafür am nächsten Tag mittags auf dem Balkon auf, wo wir bei Champagner und lauter Musik die Sonne genossen. Kann ich euch nur wärmstens empfehlen, das war so herrlich lustig und verrückt 🙂

Das Frühstücksbuffet war übrigens großartig, reichhaltig und im sonnendurchfluteten Wintergarten einfach nur wunderschön. Wir sind ja nicht so die 10-Tage-lang-im-Wellnessurlaub-einfach-nur-nichts-Tuer, deshalb wurde es uns schnell etwas langweilig im Hotel. So entschieden wir uns in Innsbruck den neuen Shades of Grey-Film anzuschauen und so war auch der Nachmittag perfekt verbracht. Abendgestaltung: die Gleiche wie am Freitag und so reisten wir am Sonntag tiefenentspannt ab. Wirklich ein schönes Hotel, aber dass ich dort jetzt länger als 3 Tage bleiben müsste könnte ich jetzt nicht behaupten. (PS für Insider: Ja gut, ich schau halt auch nicht meiner Putzfrau bei der Arbeit zu, vielleicht versteh ich das auch einfach nur nicht.)

   

Posted in:
Articles by:
Published:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.